Aktuelles

15. Sonntag im Jahreskreis - "Die gesamte Schöpfung seufzt"

„Wir sind in dem Gedanken aufgewachsen, dass wir ihre (der Erde) Eigentümer und Herrscher seien, berechtigt, sie auszuplündern. (Vergl. Text von Papst Franziskus nach der Lesung)

Hl. Messe am Sonntag um 10 Uhr und am Freitag um 19 Uhr
(Bitte Vorschriften in Zeiten der CoronaKrise beachten - mehr dazu am Ende dieser Seite)

Gedanke zum Sonntag

ERFOLG UND MISSERFOLG

Der englische Dramatiker Oscar Wilde kam spät nachts in seinen Club, nachdem er der Premiere eines seiner Stücke beigewohnt hatte, das durchgefallen war. Hier fragte man ihn: "Wie ging es mit deinem Stück heute Abend, Oscar?"
Wilde antwortete: "Das Stück war ein großer Erfolg. Die Zuschauer waren ein Misserfolg."

Aus: Antony de Mello, Wer bringt das Pferd zum Fliegen?
Weisheitsgeschichten. Herder Spektrum, Freiburg Basel Wien 1989 (5).


Gebet

UNS ANVERTRAUT

Großer Gott, gib uns ein verständiges Herz:
damit wir von deiner Schöpfung
nicht mehr nehmen, als wir geben,
damit wir nicht willkürlich zerstören
nur um unserer Habgier willen,
damit wir uns nicht weigern,
ihre Schönheit mit unseren Händen
zu erneuern,
damit wir niemals von der Erde nehmen,
was wir nicht wirklich brauchen.
Großer Gott,
gib uns Herzen, die verstehen;
dass wir Verwirrung stiften,
wenn wir die Musik der Erde stören;
dass wir blind für ihre Schönheit werden,
wenn wir ihr Angesicht verunstalten;
dass wir ein Haus voll Gestank haben,
wenn wir gefühllos ihren Wohlgeruch
verderben.
Ja, Herr, wenn wir sorgsam mit unserer Erde
umgehen, sorgt sie für uns.

Indianisches Gebet aus: Kokschal Annegret und Peter, Gebete für das ganze Leben,
St. Benno-Verlag Leipzig 2004.

 

LESUNG

Lesung aus dem Brief des Apostels Paulus an die Gemeinde in Rom.

Schwestern und Brüder!
Ich bin überzeugt,
   dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten
   im Vergleich zu der Herrlichkeit,
   die an uns offenbar werden soll.
Denn die Schöpfung
   wartet sehnsüchtig auf das Offenbarwerden der Söhne Gottes.
Gewiss, die Schöpfung ist der Nichtigkeit unterworfen,
nicht aus eigenem Willen,
   sondern durch den, der sie unterworfen hat,
   auf Hoffnung hin:
Denn auch sie, die Schöpfung,
   soll von der Knechtschaft der Vergänglichkeit befreit werden
   zur Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes.
(Röm 8,22): Denn wir wissen,
   dass die gesamte Schöpfung
   bis zum heutigen Tag seufzt und in Geburtswehen liegt.
Aber nicht nur das, sondern auch wir,

   obwohl wir als Erstlingsgabe den Geist haben,
   auch wir seufzen in unserem Herzen
und warten darauf,
   dass wir mit der Erlösung unseres Leibes
   als Söhne offenbar werden.      (Röm 8,18-23)

 

Gedanken anstelle einer Predigt

Papst Franziskus - ÜBER DIE SORGE FÜR DAS GEMEINSAME HAUS

  1. "Laudato si’, mi’ Signore – Gelobt seist du, mein Herr", sang der heilige Franziskus von Assisi. In diesem schönen Lobgesang erinnerte er uns daran, dass unser gemeinsames Haus wie eine Schwester ist, mit der wir das Leben teilen, und wie eine schöne Mutter, die uns in ihre Arme schließt: “Gelobt seist du, mein Herr, durch unsere Schwester, Mutter Erde, die uns erhält und lenkt und vielfältige Früchte hervorbringt und bunte Blumen und Kräuter.”
  2. Diese Schwester schreit auf wegen des Schadens, den wir ihr aufgrund des unverantwortlichen Gebrauchs und des Missbrauchs der Güter zufügen, die Gott in sie hineingelegt hat. Wir sind in dem Gedanken aufgewachsen, dass wir ihre Eigentümer und Herrscher seien, berechtigt, sie auszuplündern. Die Gewalt des von der Sünde verletzten menschlichen Herzens wird auch in den Krankheitssymptomen deutlich, die wir im Boden, im Wasser, in der Luft und in den Lebewesen bemerken. Darum befindet sich unter den am meisten verwahrlosten und misshandelten Armen diese unsere unterdrückte und verwüstete Erde, die „seufzt und in Geburtswehen liegt“ (Röm 8,22). Wir vergessen, dass wir selber Erde sind (vgl. Gen 2,7). Unser eigener Körper ist aus den Elementen des Planeten gebildet; seine Luft ist es, die uns den Atem gibt, und sein Wasser belebt und erquickt uns.

Aus: Papst Franziskus, Enzyklika LAUDATO SI', über die Sorge für das gemeinsame Haus. Rom 2015.

 

Fürbittendes Gebet

Schenke denen tiefe Einsicht, die sich als Lehrer, als Wissenschaftler und Prediger*innen mit deinem Wort beschäftigen, damit dein Wille in dieser Zeit erkannt wird.

Erbarme dich aller, die sich deinem Wort und deiner Liebe verschließen, und schenke ihnen die Umkehr ihrer Herzen.

Zeige allen Verantwortlichen in Gesellschaft und Politik Wege, die Umweltkrise zu überwinden
und vertreibe jeden Egoismus aus den Herzen aller Menschen.

Hilf Wege zum Frieden zu finden, im Großen wie im Kleinen.

An alle denken wir, die auf "Hauptsache billig" und "Deubel komm raus" leben - ob es nun beim Einkaufen ist oder bei der Urlaubsplanung - auch in Ländern, wo Unschuldige in Gefängnissen auf faire Prozesse warten.

Sei allen nahe, die sich besonders in der Zeit der Pandemie einsam fühlen, dass sie nicht verzweifeln und verbittern, die gerne arbeiten möchten, aber als Risikogruppe ausgeschlossen sind.

Wir beten für die Rassisten und Homophoben, für die, die sich über alle Regeln hinwegsetzen und anderen das Leben schwer machen. Und an alle denken wir, die unter diesen Knallköppen leiden.

Lass alle Worte der Ermutigung hören, deren Leben trostlos ist.

Dir sei Lob und Preis, jetzt und in alle Ewigkeit. – Amen.

 

Für das Vor- und Nachdenken

KANZEL-NOTIZEN

Ihre Predigt gestern, Herr Pfarrer,
hat mich wirklich gefesselt! -
Was Sie nicht sagen, - eigentlich
sollte sie eher befreiend wirken.

Der Mann auf der Kanzel
sprach vom verlorenen Sohn.
Die verlorenen Väter und Mütter
hörten ihm nachdenklich zu.

Ich bin der Gute Hirt,
höre ich den Prediger sagen.
Freundchen, denk ich bei mir,
hoffentlich weißt du auch,
dass du zitierst!

Die lange Predigt wollte den
Leuten allerhand mitgeben.
Ich fürchte jedoch, sie hat sie
statt dessen arg mitgenommen.

Die Predigt dauert und
dauert. Mich dauert
die Zeit, die sie dauert.
Bedauernd warte ich
dauernd aufs Amen.

Aus: Lothar Zenetti, Auf seiner Spur. Texte gläubiger Zuversicht.
Matthias Grünewald Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2011.

 

Hl. Messen in unserer Pfarrkirche am Sonntag um 10 Uhr und am Freitag um 19 Uhr.

Alle Gottesdienste werden zu den Bedingungen der von der Landesregierung aufgrund der CoronaKrise erlassenen Bestimmungen gefeiert. Diese schreiben vor, dass Sie zu den Gottesdiensten einen Anwesenheitsnachweis der die Rückverfolgung zulässt, ausfüllen. (Wird nach 4 Wochen Aufbewahrung vernichtet!) Diesen können Sie auf dieser Homepage (an anderer Stelle!) herunterladen. Füllen Sie den Zettel aus und lassen ihn von allen im Haushalt lebenden über 18-Jährigen unterschreiben. Zu Beginn der Hl. Messe geben Sie am Eingang diesen ausgefüllten Nachweis ab. Nach der Hl. Messe liegen für Sie neue Nachweise schon am Ausgang zum Mitnehmen bereit. Wir haben aber auch im Eingang Nachweise der Rückverfolgbarkeit für die Gottesdienste ausliegen. Dieser ist dann vor der Hl. Messe auszufüllen und zu unterschreiben.  Hören Sie auf das, was Ihnen unsere freundlichen Gläubigen am Eingang sagen. Bitte gehen Sie nur auf die ausgewiesenen Plätze (grüne Zettel!). Nur Personen, die im gleichen Haushalt leben, können in der Kirche auch zusammensitzen. Ein Mundschutz kann verwendet werden, ist aber nicht zwingend vorgeschrieben. Desinfizieren ist allerdings am Eingang nötig. Wenn alle diese wenigen Regeln befolgen und auf das hören, was ihnen von den freundlichen Menschen am Eingang gesagt wird, wird es für alle erträglich. Eingang und Ausgang sind verschieden. Achten Sie beim Verlassen der Kirche ebenfalls auf die Abstände. Bleiben Sie vor der Kirche, wenn überhaupt, erst weit entfernt vom Ausgang stehen. Danke!!

Bitte beachten: Unsere Bücherei ist geschlossen! 

Einige Frauen haben zu Beginn der Krise "Maulverschlußhilfen" genäht. Noch sind welche gegen eine Spende für die Ärmsten in Mexico, Projekt unserer Pfarrei, abzugeben. Sie erhalten sie gegen bei Frau Wiengarten (Tel 02586-970034 oder: fuenf-wiengarten@t-online.de) oder im Eine-Welt-Laden: nach dem Gottesdienst und dienstags von 15 - 17 Uhr sowie donnerstags von 9 - 11 Uhr! Sich schützen und dabei anderen helfen. Vergelt's Gott!!

Ebenso ist Frau Wiengarten weiterhin zu sprechen! Bei allen Fragen und Problemen mit Behörden wenden Sie sich an sie. Sie hilft unkompliziert als Integrationsbeauftragte unserer Pfarrei: fuenf-wiengarten@t-online.de oder 01517 0851570

(Gottesdienste werden im Internet übertragen: www.bistum-muenster.de und auf www.kirche-und-leben.de. Achten Sie auch auf die verschiedenen Fernsehanstalten - auch dort werden regelmäßig Gottesdienste übertragen.) 

 

Wichtige Informationen

Die Erhebung von personenbezogenen Daten ist vorgeschrieben.

Hier finden Sie die Vorlage zum Drucken, um Ihre Daten bereits vor der Messe einzutragen. Bringen Sie das ausgefüllte Formular dann bitte mit zur Messe. Mitfeiernde aus einem Hausstand können alle auf einem Formular aufgeführt werden, allerdings muss jede(r) über 18 Jahre selbst unterschreiben.

Bitte beachten Sie den Merkzettel für die Mitfeiernden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Übersicht über Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus im Bistum Münster - laufend ergänzt

Sozialsprechstunden

Wissen über Corona in leichter Sprache

 

Aktionen für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien

Interkulturelle Ferienwerkstatt: Workshops und Schreibwerkstatt - Heimat X

Das Open Air Programm findet vom 1.7.-3.7. statt. Am 5.7. beginnt die einwöchige Schreibwerkstatt, gefördert von Schreibland NRW mit Thomas Richhardt.

Sommerferiencamp in Heek - Heimat X

Bildersuchspiel - Kindertagesstätte St. Johannes

Bildersuchspiel zum Ausdrucken

Glückssteine - Kindertagesstätte St. Johannes

Kinderferienwoche

Kinoabende - Ferienlager Niederbergheim

Aktionstag am 16.07.2020 - Ferienlager Niederbergheim

Aktionstag am 26.07.2020 - Ferienlager Niederbergheim

Entdeckungsreise Obstwiese

Filmprojekt Teil II "Von der Idee zum Film. Von der Nebenrolle zur Hauptrolle!" Start der Scooter-, BMX und Skateboard-Fahrer*innen am Skateplatz um 13:00 Uhr. Skate- und Drehorte über Beelen verteilt. Ende gegen 19:00 Uhr. Jugendtreff Beelen

Nähprojekt 13.-16. Juli, jeweils 10:00 -14:00 Uhr Jugendtreff Beelen

Ferienvormittagsbetreuung vom 20.-24. Juli - Jugendtreff Beelen 

Übersicht Ferienprogramm

Die Pfarrbücherei ist in den Sommerferien bis zum 11. August geschlossen.

Immer noch sind in einem Projekt der katholischen Kirchengemeinde Beelen Flüchtlingsfrauen mit dem Nähen von Mund-und-Nasenschutz aus Stoff beschäftigt. Jeden Tag wird produziert.

„Wir machen keine Massenproduktion mehr, aber jeden Tag wird etwas fertig“, so Elisabeth Wiengarten.

Wer noch einen selbstgenähten Mund-Nasen-Schutz haben möchte, kann sich bei der Integrationsbeauftragten unserer Pfarrei, Elisabeth Wiengarten, Telefon 02586-970034 / fuenf-wiengarten@t-online.de melden.

„Es gibt die Produkte in einfarbig (beige, schwarz, blau usw.) und auch in bunt. Auf Wunsch fertigen wir auch Produkte für Kinder an, wenn uns der Kopfumfang mitgeteilt wird“, so Elisabeth Wiengarten. Sie weist darauf hin, dass nur neue Zutaten verwendet werden.

Der Erlös von 5 Euro pro Mund-Nasen-Schutz geht an ein Missionsprojekt. „Somit kann man durch den Kauf noch eine gute Tat vollbringen“, freuen sich die aktiven Näherinnen.

 

Wer mitmacht erlebt lebendige Gemeinde - zur Erinnerung daran läuten jeden Abend um 19:30 Uhr die Glocken.

Wir möchten Sie und Euch einladen, zu dieser Zeit eine Kerze, als Zeichen der Verbundenheit, ins Fenster zu stellen.

 

Glaubensbekenntnisspiel für Familien

TERMINÜBERSICHT

ob es bei der Feier am 6.9 bleiben kann, wird Ende Juli entschieden

 

Ostern / Pfingsten 2020

Ostern / Pfingsten 2020

Veranstaltungen

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Gottesdienste: Heilige Messen

Sonntag (Hochamt) 10:00 Uhr
Montag (Haus St. Elisabeth) 10:30 Uhr
Freitag 19:00 Uhr

» mitten im Leben «

KATHOLISCHE KIRCHE

BISTUM MÜNSTER

Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist Beelen
Diese Seite verwendet Cookies, die zur optimierten Nutzung und Darstellung der Webseite betragen.
Details hierzu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen und in unserem Impressum.